Santorini Travel Guide: Tipps zu Ausflügen und Hotspots

Santorini Travel Guide Oia

Santorini Travel Guide

Santorini, die bergige Trauminsel in weiß und blau. Die Insel mit den schönsten Kulissen und dem wahnsinns Ausblick auf das tiefblaue Meer und die Caldera. Mit weißen Karibik-Stränden kann die kleine griechische Insel zwar nicht auftrumpfen, dafür aber mit schwarzen Vulkanstränden vor hohen Klippen und vor allem mit den süßen Dörfern und Gassen entlang dem Rande der Caldera.

Falls ihr demnächst auch das erste Mal nach Santorini fliegt, habe ich euch ein paar Tipps zusammengeschrieben und einen kleinen Santorini Travel Guide erstellt.

Was du auf Santorini unbedingt machen solltest

Den Sonnenuntergang in Oia anschauen

Der Klassiker und das Must-Do schlechthin auf Santorini. Die Sonnenuntergänge sind legendär, vor allem von Oia aus. Diese kleine Stadt ist ja sowieso schon bekannt wegen ihrer süßen Gassen, den weißen Häusern und blauen Kuppeldächern, aber auch der Sonnenuntergang ist von hier aus traumhaft. Was in der Hochsaison relativ unromantisch ist, wegen der Massen an Menschen, die sich durch die Gassen quetschen, um einen Top-Platz zu bekommen, ist in der Nebensaison schon etwas entspannter. Aber auch im September beispielsweise sind die Gassen in Richtung der Burgruine noch voll und man wird wohl eher keinen Platz ungestört zu zweit finden. Es sei denn ihr habt euer Hotelzimmer direkt am Hang – ihr Glücklichen!

Santorini Oia Sonnenuntergang rot

Trotzdem sollte man einen Sonnenuntergang in Oia erlebt haben, wie ich finde. Es hat irgendwie etwas magisches (fast wie bei Es Vedra auf Ibiza), wenn sich die Sonne dem Horizont nähert und die Stadt in dieses ganz besondere Licht taucht. Andere wunderschöne Orte für einen Sonnenuntergang auf Santorini findet werde ich euch noch in einem separaten Post verraten.

Am Black Beach entspannen

Der Sand am Black Beach ist, wie der Name schon sagt, schwarz und vulkanischen Ursprungs. Der Strand liegt an der Südküste Santorinis und ist über eine nur sehr huckelige und steinige Straße zu erreichen. Am Ende der Straße findet ihr das kleine Restaurant “Mesa Pigadia – Traditional Family Tavern” und ein paar Liegen. Hier ist der Strand allerdings noch sehr felsig und lädt nicht unbedingt zum Verweilen ein.

Black Beach Santorini Akro Beach ClubBlack Beach Santorini

Ihr müsst noch weiter nach links gehen und erreicht dann den “Akro” Beach Club. Eine Treppe führt die steile Klippe herunter zu dem Restaurant und den Liegen am Strand. Diese kosten hier je nach Reihe zwischen 15€ und 30€. Hier kann man super entspannen. Ihr könnt von der Liege aus Getränke und Snacks bestellen, für eine richtige Mahlzeit müsst ihr euch aber “in” das Restaurant setzen. Was aber eigentlich nur bedeutet, dass ihr euch an einen Tisch auf der großen Terrasse setzen müsst. Und das solltet ihr auch unbedingt tun. Das Essen war super frisch und total lecker!

Akro Beach Club Food Black Beach Santorini

Tipp: Vom Black Beach aus gibt es eine kostenlose Fähre, die täglich mehrmals zwischen dem White Beach und dem Black Beach pendelt. Der White Beach ist vom Land aus nicht mit dem Auto zu erreichen. Falls ihr also einen Besuch am White Beach plant, könnt ihr ihn von hier aus am besten und kostenlos(!!!) erreichen.

Den Messa Vouno erklimmen

Zwischen Perissa und Kamari liegt der 369 Meter hohe Berg Messa Vouno. Von Kamari aus führt ein Serpentinenweg bis nach oben. Viele gehen zu Fuß, man kann aber auch mit dem Quad oder, zu bestimmten Tageszeiten, mit dem Auto nach oben fahren. Die Straße ist allerdings sehr schmal und steinig. Oben angekommen hat man einen tollen Blick über die beiden Küstenabschnitte. Definitiv eine tolle Aussicht und einen Ausflug wert!

Santorini Messa VounoAussicht Messa Vouno Santorini

In einer griechischen Taverne essen

Es geht doch nichts über traditionelle griechische Küche, hausgemachtes Tsatsiki und einen ordentlichen Schwung Knoblauch. Auf Santorini gibt es unendlich viele Restaurants, Bars und Tavernen. Ob mit grandioser Aussicht über die Caldera in Oia oder Fira, mitten auf dem Land oder direkt am Strand von Kamari oder Perissa. Vom Gourmetessen, über italienische Klassiker und asiatische Spezialitäten, bis zum leckeren Pita-Imbiss. Ihr habt die Qual der Wahl.

Auch wenn man zu bestimmten Locations einfach nicht nein sagen kann, solltet ihr unbedingt auch mal eine traditionelle und urige Taverne besuchen, die meist eher in einer Seitengasse oder an einer Landstraße liegt. Hier trifft man viele “echte” Griechen, die auf die Traditionsrezepte von Mutti schwören. Empfehlen kann ich euch das “Rakomelo” in Kamari – extrem leckere Gerichte und eine riesige Portion, zu absolut fairem Preis. Der Laden ist IMMER voll. Nicht selten muss man warten bis ein Tisch frei wird, wenn man nicht besser schon einen Tag vorher reserviert hat.

Außerdem kann ich euch das “Koralli Restaurant“, ebenfalls in Kamari, empfehlen. Hier ist es auch immer rappelvoll und das Essen auch total lecker. Wir hatten uns verschiedene Vorspeisen bestellt und hätten uns am liebsten nur daran satt gegessen.

Durch die Gassen von Fira schlendern

Mindestens genau so schön wie Oia ist Fira, die Hauptstadt der Insel. Hier ist es nicht ganz so verträumt und elegant wie in Oia, sondern etwas geschäftiger, aber mit einer ebenfalls atemberaubenden Aussicht. Hier könnt ihr ewig lang am Rande der Caldera, vorbei an unzähligen kleinen Shops und Boutiquen sowie ausgezeichneten Restaurants, schlendern. Stufen hoch, Stufen runter, und nebenbei immer die Sicht auf das traumhaft blaue Meer und die Kulisse der Stadt. Da merkt man gar nicht wie weit man gegangen ist.

Fira Stadt Santorini

In den vielen kleinen Gassen der Altstadt von Fira findet ihr noch mehr Läden, Bars und Pubs. Wir haben uns fast ein wenig verlaufen. Auf unserem Spaziergang durch die Stadt haben wir unter anderem einen leckeren Frozen Yoghurt Laden entdeckt und ein Open Air Kopfhörer Kino. Das sah irgendwie lustig aus, wie alle mucksmäuschenstill auf die Leinwand gestarrt haben.

Fira SantoriniFira Sonnenuntergang

Ein Besuch von Fira gehört also definitiv genauso dazu, wenn man auf Santorini ist, wie ein Besuch von Oia.

Die beste Pita in Oia essen

Neben den leckeren Restaurants solltet ihr unbedingt auch den griechischen Klassiker probieren, die Pita. Eigentlich ist eine Pita fast wie ein Döner, nur dass das Fleisch und der Salat in das Brot gerollt wird und auch noch Pommes mit drin sind. Ich finde eine gute Pita ist fast noch besser als ein Döner, und das, obwohl ich wirklich gerne Döner esse!

Einen Pita-Imbiss findet ihr fast an jeder Ecke. Wir haben einige probiert und können sagen, dass wir die beste Pita bei “Pitogyros” in Oia gegessen haben. Pitogyros ist zwar kein wirklicher GEHEIMtipp, sondern eher DER absolute Lieblingsladen, dennoch, oder gerade deswegen, solltet auch ihr hier unbedingt eine Pita probieren.

Pito Gyros Oia Santorini

Bei Pitogyros kann es am Abend (bzw. nach Sonnenuntergang) schon mal ordentlich voll werden, so dass man einige Zeit in der Schlange warten muss. Aber das Warten lohnt sich zu 100%!

Zweitbeste Pita in Fira essen

Und wo wir gerade bei Pita sind und ihr wahrscheinlich, oder hoffentlich, auch mal in Fira sein werdet, könnt ihr auch gleich noch die zweitbeste Pita von Santorini probieren, und zwar bei “Meat Corner Grill“. Das Fleisch war hier so richtig schön würzig und das Brot schön frisch. Der Grill versteckt sich in einer der kleinen Gassen in Fira.

Außerdem gibt es auch noch an der Hauptstraße an einem Platz einen leckeren Imbiss, die “Μπαγιάτικο Food Bar“. Falls ihr eigentlich gerade schon auf dem Weg ins Hotel sein solltet und doch noch einen kleinen Snack vertragen könnt, dann könnt ihr hier eine leckere Pita auf einer Schaukel genießen.

Wandere entlang dem Rande der Caldera

Und zwar gibt es eine Art Wanderroute von Fira bis nach Oia. Diese soll am Abend besonders schön sein, wenn man quasi dem Sonnenuntergang entgegen geht. Man hat die ganze Zeit eine wahnsinns Aussicht über die Caldera, das blaue Meer und die Städte der Insel. Allerdings ist der Weg nicht immer befestigt oder führt auch entlang der normalen Straße. Deswegen solltet ihr unbedingt festes Schuhwerk anziehen. Die Route beansprucht gute zweieinhalb Stunden und ist echt nicht ohne! Es gibt viele Stufen hoch und runter. Wir haben es zeitlich leider nicht geschafft, den ganzen Weg zu gehen, sondern sind nur manche Abschnitte gelaufen und da sind wir zur Mittagszeit schon ordentlich ins Schwitzen gekommen. Wahrscheinlich ist es auch deshalb ratsam die Route eher am späten Nachmittag zum Sonnenuntergang zu wandern. Bei einem nächsten Besuch von Santorini möchte ich diese Strecke auch nochmal komplett erlaufen.

Santorini Insel Imerovigli


Die beste Reisezeit für Santorini

Die Hauptsaison auf Santorini startet ab Mai und zieht sich bis Ende August. Zu dieser Zeit sind die Straßen von Oia, Fira und Co. voll und auch die schmalen Strände überlaufen. Ich empfehle den September als beste Jahreszeit, weil das Wetter noch schön sommerlich warm ist, aber trotzdem nicht zu heiß für Stadtspaziergänge und andere Erkundungstouren. Außerdem sind die Hotelpreise ein kleines bisschen niedriger. Ihr könnt im September also sogar ein wenig sparen! Was kostet ein Santorini Urlaub, ein paar Reisetipps und eine komplette Kostenaufstellung findet ihr hier.

Das könntest du dir sparen

Außerdem möchte ich euch in meinem Santorini Travel Guide nicht verheimlichen, was mir so gar nicht gefallen hat bzw. was man sich absolut sparen kann. Das kennt ihr doch bestimmt auch. Man recherchiert vor einem Urlaub und sucht etliche Dinge raus, die man unternehmen möchte und findet Highlights, die man unbedingt sehen will und dann ist man irgendwie enttäuscht, wenn man selbst dort ist. Entweder hat man einfach schon zu viel darüber gelesen oder sich einfach etwas anderes vorgestellt.

Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass Dinge durch Social Media zu unrecht gehypt werden. Alles ist immer ultra cool und absolut traumhaft, der Roadtrip klingt besonders spannend und das Ziel ist extrem hip. Alles ist immer nur perfekt. Selten liest man, dass etwas absoluter Schrott war. Finde ich! Und deswegen möchte ich euch auch mitteilen, welches “Highlight” man sich in Santorini, meiner Meinung nach, sparen kann.

Der Red Beach

Auf Santorini gibt es unter anderen den Red Beach, den Black Beach und den White Beach. Von beiden letzteren habe ich euch schon erzählt und der Black Beach hat mir auch wirklich gut gefallen, der Red Beach hingegen so gar nicht. Die hohe Felswand ist ziemlich beeindruckend, der Strand davor aber nicht so wirklich. Zumal er völlig überlaufen ist. Schon der Parkplatz ist ein einziges Chaos. Und dann muss man erst noch um Felsen herumklettern, bis man an einer Art “Aussichtspunkt” ankommt. Dort darf man dann Schlange stehen, um ein Foto zu machen und dann nochmal ein gutes Stück entlang der Felswand wandern, eh man den Strand erreicht.

Red Beach Santorini

Für mich war der Strand eher dunkelbraun als rot. Das Wasser war auch nicht sonderlich klar und sah keineswegs so schön leuchtend grün aus, wie auf vielen Fotos im Internet. Vielleicht hätte ich den Strand schön gefunden, hätte ich nicht hunderte Fotos von einem ziemlich coolen leuchtend roten Strand gesehen. Aber so war es den Weg nicht wert und wir sind schnell weiter gefahren. Vielleicht bin ich aber auch zu kritisch und euch gefällt dieser Strand total super. Ich bin ja eh eher der weiße Puderzuckerstrand-Liebhaber und kann mich wahrscheinlich auch deswegen nur für solche Strände begeistern.

WART IHR SCHON MAL AUF SANTORINI? WAS HAT EUCH AM BESTEN GEFALLEN?
HABT IHR NOCH EIN PAAR TIPPS FÜR MEINEN NÄCHSTEN BESUCH UND WART IHR AUCH AM RED BEACH?

Santorini Travel Guide Pinterest

Das könnte dir auch gefallen:
Roller Tour auf Ibiza

Video Ibiza 2015

Buenos días! Auch letztes Jahr war ich auf Ibiza, mit meiner besten Freundin, die die Insel genauso liebt wie ich. Eigentlich hat sie mich sogar erst dorthin gebracht, weil

Weiterlesen
North Beach Miami

Miami Part #1

Hey hey hey! Wow, die Zeit rennt und es sind nur noch 5 Tage bis es für mich wieder nach Miami geht. Genau vor einem Jahr während meiner Amerika-Tour

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.